Puppenklinik gibt es noch



Clara ist eine nicht gerade attraktive Eisbärdame, die ihr Auge verloren hatte. Und Clara ist seit Jahren die treue Begleiterin meiner Kleinen und deshalb irgendwie wertvoll. Selber nähen kam nicht in Frage, die Kleine traute meinen handwerklichen Fähigkeiten nicht (völlig zurecht aber das bleibt unter uns ;-) und suchte Hilfe einer professionellen Puppenklinik, von der ich dachte, daß es sie nicht mehr geben wird. Aber Google sei dank: keine zehn Minuten von uns fanden wir den entsprechenden Laden.

Inhaberin der Puppenklinik ist Christina Fenster, eine Hongkonger Bankkauffrau, die das Bsuiness von ihren Schwiegereltern übernommen hat und jetzt mit Hingabe Puppen, Teddys und eben Eisbären repariert. Reich wird sie damit sicher nicht, auch wenn Claras Auge teurer war als die ganze Clara selbst.

Hut ab vor solchen Menschen, die Traditionen bewahren und Kinder (und wahrscheinlich auch viele Erwachsene) wieder glücklich machen.


Puppenklinik in Frankfurt.