They carry Kevan



Kevan kann durch eine schwere Krankheit nicht laufen, ist auf einen Rollstuhl angewiesen - und auf Hilfe von außen. Als Amerikaner hat Kevan einen Traum: er möchte durch Europa reisen - Frankreich besuchen, London und Skellig Michael, eine kleine Insel vor Irland, die eines der schönsten mittelalterlichen Klöster Irlands beherbergt. Wer das Kloster kennt, der weiß, daß es sehr schwer zugänglich ist, kaum zu machen für jemanden wie Kevan. Aber Kevan hat Freunde. Und damit beginnt eine der schönsten, inspirierendsten Geschichten über Freundschaft, Liebe und Zusammenhalt.


Tom, Ben, Philip und Luke helfen ihrem Freund, diesen Traum wahr zu machen. Sie entwickeln einen speziellen Rucksack, in dem sie Kevan hunderte Kilometer durch die Welt tragen können, rufen eine Crowd funding camapaign ins Leben, um die Reise bezahlen zu können, und sie trainieren täglich mehrere Stunden - mit Kevan als Rucksack - in ihrem kleinen Heimatort.


Im Juni geht es dann los. Von Atlanta nach Samois Ser Siene in Frankreich. Von dort nach Paris, London und die besagte Skellig Michael. Ja, sie haben es geschafft. Mehrere Wochen Europa trotz Behinderung.


Seine Erlebnisse beschreibt Kevan in einem persönlichen Blog sowie auf Instagram - zwei sehr inspirierende Seiten, die mich unendlich berührt haben. Was für eine Leistung der fünf Freunde, die darauf bestehen, daß die Reise zwar etwas sehr besonderes war, aber dennoch nur die Fortführung ihres alltäglichen Lebens ist, also die gegenseitige Unterstützung, die sich jeden Tag geben.


Vor ein paar Tagen ist die Gang wieder zuhause angekommen. Deutschland stand nicht auf dem Programm, aber vielleicht das nächste Mal, wie mir per Mail versichert wurde. Jungs, wenn Ihr jemals nach Deutschland kommt: das nächste Bier geht auf mich!