Einfach mal nichts



Ich wollte aus dem Urlaub berichten. Über unsere Erlebnisse, über das Reisen mit Kindern, über die vielen neuen Eindrücke, die wir im Sommer gewonnen haben. Und dann: passiert NICHTS. Ich erlebe nichts, ich entdecke nichts und bin die glücklichste Person der Welt.

Aber von vorn: wir sind bei meinen Eltern. Inzwischen sind aus den beiden Kindern sieben geworden - mit Cousin, Cousine, Patentochter und Nachbarn. Alle im ähnlichen Alter und alle verstehen sich wie zwei alte Latschen. Die sieben hängen zusammen, hüpfen von Grundstück zu Grundstück, spielen mal hier und mal dort, meistens allerdings bei uns. Sie gehen alle fünf Minuten baden, spielen Wasserfange, paddeln auf Surfbrettern herum. Die Großmutter der Nachbarn bringt Knoblauchbrot und Pizza, die Großmutter der Cousinen macht Eierkuchen (oder Pfannkuchen für die Süddeutschen unter uns ;-), mein Vater kocht Nudeln mit Tomatensoße.


Und ich: sitze auf dem Steg, schaue den Kindern beim Baden zu und tue bis auf den gelegentlichen Paddelausflug NICHTS. Was für ein Paradies!