Gasometer Oberhausen - etwas ganz Besonderes


...unser Wochenende startete mit dem Phantasialand und der Übernachtung im Ling Bao dort. Am nächsten Morgen frühstücken wir noch in Brühl und los geht es nach Oberhausen.

Altan Eskin, ein guter Freund empfiehl vor einigen Wochen diese eine, besondere Ausstellung dort, "Wunder der Natur" und mich hat deren Video auf Youtube überzeugt. Vom Phantasialand aus sind es knapp 90 Minuten nach Oberhausen. Für 60 Euro hab ich zuvor über die Gasometer Oberhausen Webseite eine Führung gebucht. Diese dauert knapp 60 Minuten.

Wir sind mit Freunden dort, Katharina, Ralph und deren Söhne Luis,10 und Leon 6 Jahre alt.


Zuerst wird uns einiges, sehr Interessantes zum Gasomter an sich und den Ruhrpott erzählt, dann beginnt die eigentliche Führung, direkt mit einem Knaller, - einer Videoanimation von einem Kind im Mutterleib. WAHNSINN.


Weiter geht es zu wunderschönen, hochgezogenen Fotos.


Tiere. Die einzelnen Fotos sind sehr schön ausgeleuchtet und neben jedem Foto steht eine Informationstafel.


Eine Mischung aus stillen und bewegten Bildern. Unsere vier Kinder sind fasziniert. Wir ebenfalls. Zwischen den Fotos befinden sich alle paar Meter auf dem Boden stehende Monitore, auf denen Videos gezeigt werden.



Das Herzstück der Ausstellung ist im Gasometer ein extra angefertigter Luftballon mit einem 20 METER Durchmesser.


Dieser wird mit Satellitenbildern bestrahlt, - wir legen uns auf gemütliche Fatboys und schauen uns ein Jahr der Erde an. Die Abschmelze an den Polen, das Zufrieren der Meere, Tage, Nächte. Smog... alles ist zu sehen und sehr beeindruckend!

Es ist zu groß und zu umwerfend, als dass ein Foto oder ein Video auch nur annähernd wiedergeben kann, was ich empfinde.

Unten am Ausgang gibt es Getränke und einen aufgebauten Buchladen, für 25 Euro kauf ich hier das Buch zur Ausstellung und fahre wirklich beeindruckt und zufrieden weiter nach Bottrop, zum Bodyflying. Dazu aber im kommenden Beitrag mehr ;)