Westküste mit Kindern - wunderbares Santa Cruz



Wir haben auf 11 Orchid bereits unsere Tipps für Reisen mit Kindern nach Kalifornien gepostet (Ihr erinnert Euch vielleicht an unseren Beitrag über Mendocino, wo wir die wahrscheinlich teuerste Erdbeermarmelade der Welt gekauft haben, uns aber jeden einzelnen Morgen am Frühstückstisch darüber freuen). Aber Kalifornien ist so viel mehr als Los Angeles, San Francisco oder Monterey (wobei wir große Fans von Monterey und San Francisco sind).

Etwa 100km südlich von San Franciso liegt Santa Cruz, eine sehenswerte Kleinstadt, die eine Menge zu bieten hat. Zum einen ist sie ein Surferparadies mit vielen Surf-Events, die auch als Nicht-Surfer eine Menge Spaß machen.

Zum anderen gibt es den Beach Boardwalk, den ältesten Vergnügungspark Kaliforniens. Die Achterbahn sieht man schon von Weitem (wir sind aus San Franciso gekommen, was nicht lange dauert und sehr einfach zu finden ist, selbst für solche Orientierungswunder wie mich ;-). Wenn man näher kommt, bemerkt man, daß die gesamte Konstruktion aus Holz ist (die größte Holzachterbahn der Welt), ein Traum für achterbahnverrückte Mädchen und Jungen (ein Alptraum für nicht achterbahnfahrende Mütter wie mich ;-)


Wer keine Lust auf Vergnügungspark hat, geht an den breiten Sandstrand, badet im Meer, spielt Volleyball oder entspannt ein bißchen im Strand.

Gleich daneben ist die berühmte St Cruz Wharf, eine Art Mole mit Restaurants, kleinen Geschäften und tollen Begegnungen mit Einheimischen und Touristen. Bei unserem Besuch begegneten wir zuerst einem Model, das zusammen mit einer 4 köpfigen Crew Modeaufnahmen im Sonnenuntergang machte, und dann - viel spannender - einem Pärchen, das mit eigenem Tisch und zwei Stühlen anrückte, um im Sonnenuntergang Abendbrot zu essen. Wie romantisch ... Die beiden haben sogar Tischdecke und Blumen mitgebracht. Zum Dahinschmelzen. Vielleicht war es ihr Hochzeitstag? Sie saßen dort jedenfalls bis in den späten Abend hinein.



Die eigentliche Attraktion der Wharf sind aber die Seelöwen. Sie schlafen abends unter bzw. im Steg und machen einen Höllenlärm. Um auf die trockenen Schlafplätze zu kommen, müssen sie etwa einen Meter springen - ein abendfüllendes Programm für die Zuschauer von oben. Tiere, die bereits schlafen, werden von den Neuankömmlingen durch den Schwung des Sprungs gern einmal wieder zurück ins Wasser geworfen, andere schaffen die Höhe erst nach dem sechsten Anlauf, wieder andere verteidigen ihren Schlafplatz erfolglos gegen größere und plumpsen rückwärts ins Wasser. Ein absolutes Schauspiel.



Was gibt es noch in Santa Cruz? Paddeltouren zum Delfinebeobachten, Stehpaddeln, abendliches Grillen am Strand und und und. Und frisches Seafood - für Liebhaber frisch gefangener Krabben etc.

Die Stadt ist eine Reise wert, am besten auf dem Weg von San Francisco nach Monterey und dann weiter nach LA - oder die entgegengesetzte Richtung.