Japanische Okonomiyaki



Ich bin keine leidenschaftliche Köchin, aber ich bemühe mich, den Kindern gesundes und abwechslungsreiches Essen auf den Tisch zu stellen. Ein Gericht, das selbst mir Spaß macht (beim Kochen und Essen), sind Okonomiyaki, auch bekannt als japanische Pizza. Wir machen die Kohlpfannkuchen bestimmt ein Mal im Monat, weil die Kinder sie lieben und wollten sie gern einmal im Original kennenlernen. Nicht einfach, wenn man nicht gerade einen Japanurlaub geplant hat, es sei denn, man sieht in der örtlichen Zeitung eine Anzeige für das leckerste kleine japanische Okonomiyaki-Restaurant um die Ecke. Nichts wie hin ...


Das "Konamon" ist winzig klein mit nur wenigen Tischen. Wer zu viert kommt, sollte vorher reservieren. Am Ende des Raumes sieht man die offene Küche, in der die ersten Okonomiyakis gerade vorbereitet werden. Es gibt viele verschiedene Varianten - mit oder ohne Schinken.


Bis hierhin sehen sie noch aus wie bei uns zuhause. Pfannkuchen aus Weißkohl und Gemüse. Wir lassen bei uns das Fleisch immer weg.


Die fertige japanische Pizza sieht dann nicht mehr aus wie bei uns zuhause ;-). Sie schmeckt unglaublich gut, ist aber kaum zu schaffen. Wir hätten es mit unseren japanischen Tischnachbarn halten sollen, die sich eine Pfanne geteilt haben.

Das Konamon findet Ihr in Frankfurt in der Frankenallee. Ein Besuch lohnt sich, das Essen ist fantastisch. Wer Japanisch nicht mag, kann immerhin noch die Germaniyaki bestellen - mit Wiener Würstchen und Kartoffeln :-)