Ick liebe Dir


Es gibt so Tage, da überlege ich, wie es wohl gelaufen wäre, wenn ich nicht in meiner Heimatstadt studiert hätte. In der Stadt, in der ich geboren und zur Schule gegangen bin, in der Stadt, in der ich lange gearbeitet habe und in der Stadt, in der meine Familie und die meisten meiner Freunde leben. Wenn ich die Stadt eher in Richtung London oder einer anderen Universitätsstadt verlassen hätte, um andere Menschen, Kulturen oder Gebräuche kennenzulernen. Wäre bestimmt auch spannend gewesen.

Aber dann laufe ich wie jedes Jahr durch die Mitte Berlins, alles erleuchtet zum "Festival of lights" und "Berlin leuchtet" und denke mir, "Berlin, Du bist so wunderbar (der Kenner und Kinogänger weiß, woher dieser Spruch kommt ;-) und wie sehr ich alles richtig gemacht habe.


Der Dom mit einer eindrucksvollen Video- und Lichtinstallation internationaler Künstler.

Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal beide Kinder mitgenommen und ihnen "meine Stadt" gezeigt. Sie sind gerne hier, haben aber mehr Verbindung zu London oder Frankfurt, den Städten, in denen sie geboren wurden.


Das Palais am Festungsgraben. Hier hat der Kleine ziemlich dringend ein Bedürfnis gehabt. Vielen Dank noch einmal an den netten Sicherheitsmann, der uns kurz 'reingelassen hat, nachdem ich ihm erzählt habe, daß wir in diesem Haus unsere Hochzeit gefeiert haben. Die Kinder waren schwer beeindruckt.


Der bunteste und schönste Platz an diesem Abend. Die Hedwigskathedrale in beeindruckendem Lila, das Hotel du Rome in wechselnden Farben und Motiven. Hier kann man übrigens fantastisch Kaffee trinken. Haben wir einmal gemacht mit der Ex meines Mannes - war trotzdem toll ;-)


Noch einmal das Hotel du Rome. Das Haus ist fast immer mein Favorit beim Festival. Sieht toll aus, oder?


Und weil es so schön war gleich noch einmal das Hotel du Rome. Aber steht ja auch groß dran ...


Die Kommode. Fällt hier ein bißchen aus dem Bild, aber Ihr seht trotzdem, wie farbenfroh und genial das gesamte Gebäude angestrahlt ist. Und hier habe ich also studiert. Hier bin jeden Tag 'reinspaziert. Was soll es daran nicht zu mögen geben ;-)?


Das Brandenburger Tor. Kennt jeder. Auf dem Weg vom Dom bis hierher haben wir etliche Straßenkünstler, Brezelverkäufer und tanzende Menschen gesehen. Einfach nur toll. Die Kinder waren begeistert. Vor allem, weil die Hälfte ihrer Klassenkameraden zur selben Zeit auch am Pariser Platz waren. Und zur Feier des Tages noch ein kleiner, seltener Schnappsschuß von mir und den Kindern:


#Festivaloflights #Berlin #Brandenburgertor #Dom 'Hoteldurome #Kommode #Bebelplatz #WIB #Wochenendeinbildern #Famile