Peinliche Momente 02


Peinliche Momente 01 Der Bus Meine Schwester Sonne (Sonja) hat ein Talent dafür, in Fettnäpfchen zu treten, oder sich zu blamieren. Immer und immer wieder passieren ihr die tollsten Dinge…. Vor allem kann sie ganz großartig über sich selbst lachen, - und zwar so sehr, dass ihr die Tränen runterlaufen. Aber nicht ein wenig, nein, so, als würde sie flennen. Aber so richtig. Ich sage seit Jahren, dass sie auf die Bühne gehört, - ich kann mir vorstellen, wie das ablaufen würde, - sie kommt raus, nimmt das Mikrofon, beginnt die erste „Story“ zu erzählen, stockt mitten drinnen und beginnt zu lachen, so, dass sie nicht mehr sprechen kann. Und ihr Lachen ist so ansteckend, dass innerhalb kürzester Zeit das gesamte Publikum ins Lachen einfallen würde. Alleine das wäre schon traumhaft. Jedenfalls, werde ich ein paar Anekdoten aus dem Leben meiner Schwester(n) und mir schreiben, - auch von meiner Mutter, - wir alle fragen uns bei unseren Familientreffen, ob in den letzten Wochen etwas „außergewöhnliches“ passiert sei. Damit wissen wir drei bereits, was gemeint ist… Ich beginne mit älteren Geschehnissen, - die, die wir uns heute noch wiederholt erzählen, einfach weil´s so schön ist. Wir sind in Delmenhorst aufgewachsen, einer Kleinstadt im schönen Niedersachen, im Norden Deutschlands. Jedenfalls haben wir ein schönes Bussystem, - wenn an einer Haltestelle gehalten werden soll, so muss man zuvor drücken, sonst fährt der Bus an der Haltestelle vorbei. Sonja (damals 13) jedenfalls fuhr in einem sehr vollen Bus. Und in diesem war ein Junge, so 15 Jahre alt, die beiden hatten wohl Blickkontakt. Sonni gefiel der Junge anscheinend recht gut, sie sagte anschließend , wie süß er sie angegrinst habe… Immer wieder trafen sich die Blicke, aber Sonne musste aussteigen. Sie drückte, so dass der Busfahrer wusste, dass er an der Nächsten Haltestelle halten muss. Das tat er auch. Der Bus hielt. Sonni schlängelte sich durch die Menge, und stand vor verschlossener Tür. Die Tür öffnete nicht. Der süße Typ schaute sie an… Sonja irgendwann: (durch den vollen Bus in Richtung des Busfahrers) „Entschuldigung!“ Keine Reaktion, die Tür blieb geschlossen, doch Sonja musste ja aussteigen! Sie also erneut (leicht genervt, man will ja auch cool sein vor so einem süßen Typen…) Sonne: „Entschuldigung können Sie die Tür bitte öffnen, ich muss hier aussteigen!“ Dann ertönt von hinten eine ältere, männliche Stimme: „Mensch Mädchen, dass ist eine Ampel und keine Haltestelle!“ hahahaha ich schreibe das und schmunzel schon wieder, dabei habe ich diese Story bestimmt bereits 57660 Mal gehört;) Und weil über so vieles Negative geschrieben und berichtet wird, - vielleicht hat die/ der ein oder andere ja auch so schöne und lustige Erlebnisse und mag diese mit uns teilen, - immer her damit! Wir müssen alle mehr gackern!!!!!